Mustang Valley Blog

Rot …..

…. ihr wisst ja – ich versuche ja immer ein kleines „Motto“ bei einem Wurf zu machen. Das klappt nicht immer, denn oftmals suchen sich die neuen Besitzer ja den Namen für ihren Welpen selbst aus. Nur diesmal war es ganz genau anders rum. Diesmal konnte ich mir eine Idee „klauen“ …. Bei unserem Wurf in foxred soll einer der Jungs nun „Apaché“ heißen. Und ich dachte so bei mir: wow – DAS ist ja mal eine geniale Idee ….. ein roter Hund mit einem Indianer Namen. Das mag ich ja – wenn alles rund um passt. Also haben nun alle Jungs einen schönen Indianer Namen bekommen. 

Gerne stelle ich euch demnächst die Kerlchen einmal einzeln vor – vorab nun erst mal ein paar Bilder und ein paar Informationen außenrum. 

Die Kleinen sind am 23.11.2017 geboren und dürfen ab dem Wochen Ende 26. Januar schon ausziehen. Heute war die Tierärztin zum Impfen da …. alles war in Ordnung. Alle Kleinteile vorhanden (ist ja gerade bei den Jungs sehr wichtig) – nur bei Shawnee wurde ein kleiner Nabelbruch festgestellt. Aber ihr wisst ja: ein Indianer kennt keinen Schmerz ….. die TA meint, das kleine bisschen verheilt von ganz alleine. 

Alle Jungs sind quietschfidel, gut gelaunt und spaßig unterwegs….. und natürlich freut sich jeder der Jungs auf ein tolles und liebevolles neues zu Hause. 

 

Die Mutter der Jungs ist unsere Jewels. Wir haben Jewels bei einem Freund von uns – quasi fremd zu unseren Linien – decken lassen, weil wir aus diesem Wurf auch noch eine Hündin behalten. Der Papa – Ranger – ist ein tiefdunkler Rüde in foxred, der sich sehr typvoll und charakterstark vererbt. Wir freuen uns total auf die Aufzucht unserer Kleinen……. 

 

Dies hier ist die Mama – Jewels 

 

 

 

 

 

 

 

und der Papa – Ranger – 

 

 

 

 

 

 

Ich muss das nochmal schreiben, weil die Frage danach ziemlich oft gestellt wird (obwohl es für uns immer selbstverständlich ist …..) selbst redend sind beide Eltern über Generationen geröngt und per Blut DNA untersucht. 

Auch die Mitgabe des gewohnten Futters, die Erstimpfung, der Mikrochip, der EU Heimtierausweis und einer Mappe mit vielen hilfreichen Tipps – finden wir normal. Außerdem steht man selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite …… ich finde, so etwas sollte man nicht gesondert erwähnen müssen …… aber nachdem in der letzten Zeit des öfteren Fragen in diese Richtung kamen, möchte ich das einfach nicht unerwähnt lassen …… Aber wie gesagt: bitte ruft doch einfach an und fragt (uns gerne Löcher in den Bauch ……) das halten wir prima aus 😀 

Wir freuen uns !

Familie Peters